Herbstzeitlose (Colchicum autumnale)

  • Herbstzeitlose (Colchicum autumnale)
    Herbstzeitlose (Colchicum autumnale)
  • Herbstzeitlose (Colchicum autumnale)
    Herbstzeitlose (Colchicum autumnale)
  • Herbstzeitlose (Colchicum autumnale)
© Foto: Lutz Wolfram
    Herbstzeitlose (Colchicum autumnale) © Foto: Lutz Wolfram

Im Volksmund wird die Herbstzeitlose auch „Sohn- vor-dem-Vater“ genannt. Denn im Frühjahr schiebt sich zwischen einigen tulpenblattähnlichen Blättern eine große dreikantige Fruchtkapsel aus dem Boden, welche nach dem Reifen aufplatzt und münzenartige Samen entlässt. Im Frühsommer nach der Samenreife verdorrt dann die Pflanze.
Im August – Oktober treibt aus der in 15 - 20 cm tief in der Erde sitzenden Zwiebelknolle eine rosafarbene bis hell violette Blüte, welche nicht auf einem Stiel sondern auf einer Blütenröhre sitzt. Dieser Blüte im Herbst verdankt die Pflanze ihren Namen.
Die Herbstzeitlose wächst auf feuchten Wiesen und Weiden. Sie hat ihr Verbreitungsgebiet in Mittel-, West- und Südeuropa.

Merkmale:

  • Blüte: krokusähnlich, 6blättriger Blütenkelch, rosafarben bis hell violett, August bis Oktober
  • Blätter: groß, breit-lanzettlich, tulpenähnliche Form, Frühjahr bis Frühsommer
  • Fruchtkapsel: dreikantig, bis zu 20cm über dem Boden
  • Zwiebelknolle: 15 - 20 cm tief in der Erde sitzend

Achtung!

  • Die gesamte Pflanze ist giftig.
  • Als tödliche Dosis gelten 2-5 g der Samen (10-20 mg der Giftstoffe). Die ersten Symptome einer Vergiftung beginnen nach 2-6 Stunden. Nach 1-2 Tagen tritt dann der Tod durch Atemlähmung ein. Der Patient ist bis zuletzt bei vollem Bewusstsein.
  • Die Herbstzeitlose enthält das Gift Colchicin, das Ähnlichkeiten mit Arsen aufweist.
  • Die Herbstzeitlose kann leicht mit dem Bärlauch verwechselt werden, da sich die Blätter stark ähneln.

Wissenswertes über die Herbstzeitlose

Die Herbstzeitlose (Colchicum autumnale) war Giftpflanze des Jahres 2010.

Anwendungsbereiche
Achtung! Stark giftig. Nur in verschriebenen Fertigpräparaten anwenden.

Bei Vergiftungsproblemen finden Sie in hier Hilfe:
Gemeinsames Giftinformationszentrum der Länder, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.
Notruf 0361 - 730730
24 Stunden am Tag
365 Tage im Jahr

 

 

Veranstaltungen

So, 27.05. | Hohenleuben Reichenfels erleben!
Mi, 30.05. | Pausa-Mühltroff Etappenwanderung 2018
Mehr
Footer - Wissen